CDU besser für die Menschen

Die Kunst der Politik ist nicht, das Richtige zu tun.

Die Kunst der Politik ist, für das Richtige Mehrheiten zu finden

Es wird auch in Zukunft nicht so sein, dass die SPD für soziale Gerechtigkeit (?) da ist und die Union dafür zu sorgen hat, dass genug zum Verteilen da ist.
Angela Merkel

Die CDU begeht in diesen Tagen ihr 75-jähriges Bestehen.

Man kann sie zurecht als die erfolgreichste Partei Deutschlands bezeichnen. In der 71-jährigen Geschichte der Bundesrepublik Deutschland stellte die CDU sechs von 12 Bundespräsidenten. 51 Jahre führten fünf Parteivorsitzende der CDU als Kanzler das Land. Die Union hat bei den bisherigen 19 Bundestagswahlen 16 Mal die meisten Stimmen bekommen, im Jahr 1957 sogar die absolute Mehrheit, was bisher keiner anderen Partei gelungen ist. Die CDU hat weit früher eine weiblichen Vorsitzende gewählt, die auch Kanzlerin wurde, und hat heute wieder eine Frau an der Spitze der Partei. „In 75 Jahren ihres Bestehens hat die CDU für Deutschland viel erreicht. Ihr Platz muss weiter die Mitte der Gesellschaft sein“ meint Norbert Lammert (Bundestagspräsident von 2005 bis 2017).

Der Historiker Andreas Rödder bezeichnet die Union als inoffizielle bundesdeutsche Staatspartei. Die CDU entwickelte sich zu einer Partei, die sprichwörtlich den protestantisch-konservativen Schleswig-Holsteiner genauso anspricht wie den katholischen Rheinländer und den liberalen Württemberger. Die politische Bindung mit der Orientierung gen Westen, die soziale Markwirtschaft und das Wirtschaftswunder sind Meilensteine der Union.

So schlecht, wie diese Partei z.Zt. von einigen gemacht wird, kann sie eigentlich nicht sein.